Home

 Hara Samadhi Live auf dem Festival in Troisdorf 2016

 
Das rheinisch -  indische Ensemble Hara Samadhi um den Kölner Violinisten Alexander Meyen baut eine Brücke zwischen Ost und West und entführt die Zuhörer in imaginäre, tranceartige Klanglandschaften, verziert mit modernen Samples. Es besteht aus 3 bis 6 Musikern, und gerne werden indische Gastmusiker (Sitar, Tabla, Bansuri) mit einbezogen. Die Musiker spielen und improvisieren Stücke, die auf klassischen indischen Ragas basieren. Die Kompositionen von Alexander Meyen orientieren sich in ihrer Form mit Alap, Raga und Tala an der klassischen indischen Musik.
 
 
 
Neben Einflüssen aus der indischer Musik werden  Elemente des Modern Jazz, des Ethno Jazz und der elektronischen Musik zu einer klanglich und spielerisch ausgereiften Weltmusik zusammen geführt.


 
HARA (aus dem Zen Buddhismus) ist das Lebenszentrum im Bauch, ein Ort der Kraft, des instinktiven Handelns und ruhender Gelassenheit
SAMADHI (Sanskrit, समाधि) bedeutet Versenkung, Sammlung und  bezeichnet einen Bewusstseinszustand, der über Wachen, Träumen und Tiefschlaf hinausgeht.
 
Der Raga stellt die melodische Grundstruktur der Musik dar. Er schreibt vor, welche Töne zu einem Musikstück passen.
Der Alap ist eine graduelle Exposition des melodischen Materials und besteht nur aus dem Vorspielen der auf- und absteigenden Skalen des Raga mit den dazugehörigen Verzierungen. Die Töne des Raga werden einzeln in rhythmisch freier Improvisation gespielt, so dass die Hörer auf das sich bildende Tonsystem eingestimmt werden.
Schließlich liefert der Tala die zyklisch sich wiederholende rhythmische Struktur und zählt neben dem Konzept des Raga, das die melodiöse Struktur festlegt, zu den Grundprinzipien der indischen Musik.


 
Mit Debasish Bhattarcharjee (Tabla), dem Gründer der indischen Akademie Anubhab aus Köln und einem weiteren indischen Gastmusiker an der Sitar erweitert sich das Ensemble zu einem deutsch - indischem Gemeinschaftsprojekt. Hinzu kommen die südindische Tänzerin Praana Moorthy  welche als gern gesehener Gast  bei Auftritten willkommen ist und der indische Sitarspieler Hindol Dep.



 
Aufnahmen Konzert Essen "Forum für Weltmusik" vom 6.3.2016
 

Song 2. Download Song 2 (wav)

Song 3. Download Song 3 (wav)

Song 4. Download Song 4 (wav)

  Nächste Seite: Presse